Bei der VOEST (4ABK)

Einen Tag vor Semesterschluss ging es nochmals aus der Schule hinaus und hinein in die Praxis. Gemeinsam mit den Professoren Doblinger, Hartlieb und Sattlegger machten sich die 4AK und 4BK am Do, den 29. Jänner 2015, schon sehr frühzeitig mit dem Railjet RJ 660 auf den Weg nach Linz, um das dort ansässige, österreichische Paradeunternehmen voestalpine AG zu besichtigen.

Höherauflösende Version - 1280px

Nach einem Streifzug durch die museale Stahlwelt, wo wir von zwei sehr engagierten Guides ausführlich informiert wurden, ging es anschließend mit dem Bus auf Werkstour: Roheisenanlieferung, Hochofen, Stahlerzeugung, Walzwerk und Veredelung waren die Stationen des eindrucksvollen, dreistündigen Betriebsbesuches.

Mit den Linzer Linien ging es danach in die Innenstadt, wo der restliche Nachmittag zur freien Verfügung stand. Während sich das Lehrpersonal u.a. im ältesten (Martinskirche) und größten (Linzer Dom) Kirchenbau Österreichs sakral weiterbildete, verdingten sich die Schüler eher beim "Chillen" und "Shoppen". Oder ist das nur ein schnödes Vorurteil?

Mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 230 km/h ging es am Abend wieder wienwärts.

Was sagten die Schüler dazu?

»Stahlwelt cool, Werksführung cool und sonst auch cool«, »interessanter als angenommen«, »tolle Führung«, »nette Guides«, »tiefer Einblick hinter die Produktions-Kulissen«, »aber das Beste war die Zugsfahrt«

»viel zu früh aufstehen müssen«, »zu lang in Linz geblieben«